Trotz Corona volle Auftragsbücher: IG BAU fordert mehr Geld für Dachdecker

Das Dachdeckerhandwerk hat sich in der Pandemie als krisenfest erwiesen. So schreibt es die Gewerkschaft IG BAU in einer aktuellen Mitteilung. Die rund 100 Dachdecker im Landkreis Kulmbach sowie die rund 90 und 40 in Kronach und Lichtenfels hätten auch in den letzten Monaten voll durchgearbeitet; die Auftragsbücher seien voll. Vor diesem Hintergrund fordert die IG BAU Oberfranken ein Lohn-Plus für die Beschäftigten in dieser Branche: 4,8 Prozent mehr, 100 Euro mehr für Auszubildende sowie die Sicherung der Zusatzrente in der jetzigen Höhe. Gehe es nach den Unternehmen, sollen sich die Beschäftigten mit einer Nullrunde begnügen, so die Gewerkschaft. Die Verhandlungen werden am 7. Oktober fortgesetzt.