Überweisung war gefälscht: Betrüger wollen Bankkunden schröpfen

Das ist eine Warnung, die vor allem Bankmitarbeiter betrifft. Bei uns tauchen immer wieder gefälschte Überweisungsträger auf. Ein Mann aus Küps hat gestern einen Anruf von seiner Hausbank bekommen. Die Frage war, ob er tatsächlich einen dreistelligen Betrag auf ein Konto in Großbritannien überweisen wollte. Wollte der Mann nicht, der Überweisungsträger, der per Post bei der Bank eingegangen war, ist gefälscht, der Kontoinhaber hatte davon keine Ahnung. Jemand hat seine Unterschrift gefälscht.
Den Trick gibt’s schon länger. Was man machen kann um sich zu schützen, ist, keine Kontoauszüge wegzuwerfen, etwa noch direkt neben dem Geldautomaten.

Nach Radio Plassenburg-Recherchen werden Bankmitarbeiter bei uns regelmäßig geschult und mit den neuesten Betrügertricks vertraut gemacht. Besonders verdächtig sind immer Überweisungen auf Auslandskonten, die kann man im Zweifel nicht rückgängig machen.