© Alem Kolbus

Ulrike Draesner gewinnt Bayerischen Buchpreis 2020

München (dpa) – Die Autorin Ulrike Draesner ist für ihren Roman «Schwitters» mit dem Bayerischen Buchpreis 2020 ausgezeichnet worden. Das teilten die Preisrichter am Donnerstagabend in München mit. Bei den Sachbüchern siegte Jens Malte Fischer mit «Karl Kraus». Der Ehrenpreis war bereits am Mittwoch vergeben worden. Der Astrophysiker Harald Lesch hatte die Porzellanfigur aus der Hand des bayerischen Ministerpräsidenten Markus Söder (CSU) erhalten.

Der Bayerische Buchpreis wird seit 2014 jedes Jahr verliehen. Die Gewinner in den Kategorien Sachbuch und Belletristik erhalten je 10 000 Euro. Nominiert waren in diesem Jahr in der Kategorie Belletristik auch die Schriftstellerinnen Dorothee Elminger («Aus der Zuckerfabrik») und Iris Wolff («Die Unschärfe der Welt») sowie die Sachbuchautoren Max Czollek («Gegenwartsbewältigung») und Hedwig Richter («Demokratie»).

Normalerweise diskutieren die Juroren vor Publikum darüber, wer die Auszeichnungen erhalten soll. Zuschauer waren aber in diesem Jahr wegen der Corona-Pandemie nicht zugelassen. Auch die Autoren konnten nicht dabei sein. Stattdessen wurde die Veranstaltung live im Radiosender Bayern 2 übertragen.