UmweltBank: Mein Geld macht grün

Der 100-Euro-Schein ist grün, ja klar! Aber wussten Sie, dass jeder Euro grün sein kann? Zumindest im ökologischen Sinn… denn wer sein Geld „grün“ anlegt, kann damit helfen, die Umwelt zu schützen.

Geld gewinnbringend und zugleich nachhaltig anlegen

Wer sein Geld nicht nur gewinnbringend, sondern auch nachhaltig anlegen möchte, kann das bei der UmweltBank tun. Carolin Holzmann weiß, wie: „Wir stellen Geld nur Unternehmen und Menschen zur Verfügung, die damit wieder ihre eigenen grünen Projekte realisieren. Auf die Art und Weise fließt das Geld eben nur in Vorhaben, die ethisch unbedenklich sind und mit denen etwas Gutes für die Umwelt gemacht wird. So entsteht bei uns, bei der UmweltBank, grünes Geld.“

Die Energiewende wird unterstützt

Das grüne Geld unterstützt umweltfreundliche und soziale Bauvorhaben, vom Energiesparhaus bis zum Kindergarten. Je ökologischer das Bauvorhaben, desto günstiger die Konditionen. Aber auch andere umweltbewusste Bereiche werden abgedeckt. „Wir treiben unter anderem die Energiewende mit Projekten in Bereichen der Windkraft oder eben auch der Solarenergie voran. Grünes Geld fließt bei uns in Strom aus erneuerbaren Energien oder finanziert auch Firmen, die nachhaltig wirtschaften“, erklärt Carolin Holzmann.

Jeder Euro fließt in grüne Projekte

Für Kunden gibt es verschiedene Anlage- und Investitionsmöglichkeiten. Vom klassischen Tagesgeldkonto, über Fonds bis hin zu verschiedenen Vorsorgekonzepten. Alles ökologisch. „Wir garantieren als einzige Bank in Deutschland, dass wir mit jedem bei uns angelegten Euro Umweltprojekte finanzieren. Das ist auch so in unserer Satzung verankert. Bei keiner anderen Bank bewirkt das Geld so viel Grünes wie bei uns“, versichert Carolin Holzmann.

Ein Beitrag erstellt in Zusammenarbeit mit der UmweltBank AG

Weiterführende Informationen

finden Sie unter http://www.umweltbank.de