UNESCO-Welterbe als Ziel: Experten beraten über das Grüne Band

Das Grüne Band, der frühere Todesstreifen an der innerdeutschen Grenze, ist ein Rückzugsort für seltene Tier- und Pflanzenarten geworden.Jetzt arbeiten Naturschützer und Kulturschaffende zusammen und wollen diesen einzigartigen Naturlebensraum mit Hunderten Biotopen gleich in zwei Kategorien zum UNESCO-Welterbe erklären lassen. Noch bis zum Wochenende sitzen verschiedene Experten in Bad Alexandersbad deswegen zusammen. Ihr Argument Kultur- und  Naturprojekte könnten gerade strukturschwache Regionen im ehemaligen Grenzgebiet aufwerten.