© Guido Kirchner

Unklare Regeln zum neuen Schuljahr: Schulen warten auf Informationen des Kultusministeriums

Heute (Di) in einer Woche beginnt auch für die Schüler im Landkreis Kulmbach das neue Schuljahr. Wie die nächsten Wochen genau aussehen werden, weiß aber noch niemand, so die Schulleitung der Grundschule Ziegelhütten, Melanie Haberzettl. Sicher sei, dass die Schüler auf dem gesamten Gelände Masken tragen müssten. Bis zur vierten Klasse reichen Stoffmasken, alle anderen Jahrgangsstufen bräuchten medizinische Masken.

Im Sportunterricht sollen die Lehrer darauf achten, ausreichend Pausen zu machen, damit die Kinder und Jugendlichen ihre Masken zwischendurch abnehmen können. Laut Melanie Haberzettl  werde der Sportunterricht nach draußen verlegt, solange das Wetter mitspielt.

Wie schon im vergangenen Schuljahr müssten sich die Schüler regelmäßig selbst testen. Für die Grundschüler waren hier eigentlich Lolli-Tests angedacht. Die sind aber noch nicht in den Schulen angekommen. Bis Oktober bleibt es deswegen bei Selbsttests für die Nase.

Welche Regeln gelten, wenn ein Kind positiv getestet wird, steht noch nicht fest. Hier wartet man noch auf Informationen des Kultusministeriums. Die Gesundheitsminister der Länder haben sich jedenfalls gestern darauf geeinigt, dass nicht mehr ganze Klassen, sondern nur die Sitznachbarn mi in Quarantäne geschickt werden sollen und dass die sich dann nach fünf Tagen freitesten können. Wie diese Einigung letztendlich in Bayern umgesetzt wird, muss man sehen.