Unter Schock: Unfallfahrer läuft bei Lichtenfels kilometerweit davon

Stundenlang hat die Lichtenfelser Polizei letzte Nacht nach einem Unfallfahrer gesucht, ihn letztendlich Kilometer von der Unfallstelle entfernt gefunden und schwer verletzt ins Krankenhaus gebracht. Der 40-jährige Mann stand wohl unter Schock und war nach dem Unfall weggelaufen.

Kurz nach 2 Uhr letzte Nacht war der 40-Jährige mit seinem Polo auf der B 173 bei Lichtenfels Mitte in die Leitplanken geprallt und nach einer Schleudertour mitten auf der Fahrbahn stehen geblieben.  Ein Kleintransporter konnte dem Hinderniss gerade noch ausweichen, ein 68-Jähriger fuhr mit seinem Kleintransporter hinein und wurde verletzt.

Den Unfallfahrer hat die Polizei dann in der Nähe seiner Arbeitsstelle gefunden, nach ihm war auch mit einem Polizeihubschrauber gesucht worden. Die B 173 war wegen des Unfalls vergangene Nacht für mehrere Stunden gesperrt.