Unverpackt einkaufen in Kulmbach?: Crowdfunding für „Glasvoll“-Laden ist ins Stocken geraten

Die Pläne für einen Unverpackt-Laden in Kulmbach sind ins Stocken geraten. Initiatorin Julia Schappert will mit einem Crowdfunding das Startkapital zusammen bekommen. 40.000 Euro sind das Ziel, bisher sind allerdings nur 10.000 Euro zusammen gekommen. Bei Crowdfunding gibt jeder ein bisschen und hilft, eine Idee zu verwirklichen, die er gut findet.

Der Unverpackt-Laden, den Julia Schappert vor hat, soll auch in Kulmbach Verbrauchern ermöglichen, unverpackte Nudeln, Getreidesorten, Obst und andere Lebensmittel einzukaufen und damit Müll zu sparen.

Dafür brauchts eine besondere Ladeneinrichtung und ein Vorratssystem. Das Crowdfunding –  eine Geld- Sammelaktion –   geht nur noch eine Woche. Bis zum 24. Mai muss die Summe zusammen sein. Einen Link dazu finden Sie hier.