Veranstaltung zum Gedenken: Kulmbachs jüdischem Leben auf der Spur

Zum großen Gedenkjahr „1.700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland“ gibt es am Donnerstagabend eine Veranstaltung der Stadt Kulmbach. In einem Spaziergang durch die Innenstadt, der zu den Geschäften und Wohnungen der ehemaligen jüdischen Mitbürger führt, wird Historiker Wolfgang Schoberth die Lebensgeschichten der Familien erläutern. Die Führung beginnt um 19 Uhr im Burggut in der Waaggasse, der ehemaligen Judengasse. Schon eine halbe Stunde vorher besteht die Möglichkeit, den Gewölbekeller des Burgguts mit Relikten der mittelalterlichen Synagoge zu begutachten. Der Stadtrundgang ist kostenlos, es gibt es aber eine Teilnehmerbegrenzung. Interessierte melden sich deshalb bitte vorab über das Kulmbacher Rathaus an.

 

(Foto: „Stolperstein“ am Kressenstein)