© Patrick Pleul

Verbände loben Land: Übernahme von Vereinsgebühr für Schüler

München (dpa) – Bayerns Sportverbände haben die Staatsregierung für deren Ankündigung gelobt, Kindern im Herbst mit finanziellen Anreizen den Eintritt in einen Verein oder den Besuch eines Schwimmkurses schmackhaft zu machen. Das Kabinett von Ministerpräsident Markus Söder (CSU) hatte am Dienstag beschlossen, allen Kindern im Freistaat den Jahresbeitrag von 30 Euro zu bezahlen, wenn sie neu in einen Sportverein eintreten. Zudem bekommen Grund- und Vorschüler einen 50-Euro-Gutschein zum Erwerb des «Seepferdchen»-Schwimmerabzeichens.

Dies «ist ein starkes Signal für unseren Sport im Verein, unsere Sportvereine und unsere Kinder», sagte der Präsident des Bayerischen Landes-Sportverbandes, Jörg Ammon. Vizepräsident Robert Schrauder vom Bayerischen Fußball-Verband nannte die Maßnahme «eine große Chance für unsere gesamte Gesellschaft, dass wir unsere Kinder wieder in Bewegung bringen. Die Übernahme des Beitrages hilft zudem auch finanziell schlechter gestellten Familien, deren Kindern es nun möglich ist, am gesellschaftlichen Leben teilzuhaben.»

In den langen Monaten der Corona-Pandemie hatten die Verbände viele Austritte aus den Sportvereinen verzeichnet und eindringlich vor den Folgen für die Gesundheit vor allem auch der Kinder gewarnt.

Auf Zustimmung stieß auch der Kabinettsbeschluss, bei Sportevents im Freien von Donnerstag an bis zu 1500 Zuschauer zuzulassen. 200 davon dürfen Stehplätze mit Mindestabstand sein, der Rest feste Sitzplätze. Bislang hatten nur 500 Zuschauer bei Veranstaltungen im Freien dabei sein dürfen, und davon auch nur 100 in Stehplatzbereichen.

© dpa-infocom, dpa:210630-99-201751/3