Verdi gegen Kulmbach? Verkaufsoffener Sonntag sorgt für Ärger

Beim verkaufsoffenen Sonntag morgen in Kulmbach, dürfen nur Geschäfte in der Innenstadt öffnen. Händler in der Albert-Ruckdeschel und der Lichtenfelser-Straße sind ausgeschlossen. Das sorgt vor allem mit Blick auf die Nachbarstadt Kronach für Verwunderung. Dort waren am letzten verkaufsoffenen Sonntag auch Geschäfte weit außerhalb des Stadtkerns geöffnet.

In Kulmbach hatte sich die Gewerkschaft Verdi erfolgreich bei der Rechtsaufsichtsbehörde beschwert und darauf hingewiesen, dass nur Geschäfte in unmittelbarer Nähe zu Veranstaltungen, wie beispielsweise dem Herbstmarkt morgen, mitmachen dürften. Die Kulmbacher Händler weiter außerhalb fühlen sich ungerecht behandelt, berichtet die Bayerische Rundschau heute. Globus-Marktleiter Peter Stindl geht noch weiter und glaubt, dass die Gewerkschaft gezielt etwas gegen Kulmbach habe.

Vertreter von Verdi weisen diese Anschuldigung aber zurück.