© Rolf Vennenbernd

Verdienstkreuz am Bande für Wimmelbuchautor Ali Mitgutsch

München (dpa/lby) – Der Illustrator und Bilderbuchautor Ali Mitgutsch hat das Verdienstkreuz am Bande verliehen bekommen. Der 83-Jährige aus Bayern konnte die Auszeichnung des Bundespräsidenten am Dienstag in München entgegennehmen. Er habe mit seinen Wimmelbüchern ein neues Genre und einen unverkennbaren Illustrationsstil geschaffen, teilte die Regierung von Oberbayern am Mittwoch mit. Die Wimmelbücher förderten nicht nur die genaue Beobachtung, sondern auch den Sprachschatz und die Kommunikation zwischen Kindern und Erwachsenen.

Mitgutschs Wimmelbücher kommen ohne Text aus. Sie bestehen aus Panoramen vieler kleiner Szenen, die mitten aus dem Leben gegriffen sind. Allein in Deutschland wurden mehr als fünf Millionen Mitgutsch-Bücher verkauft, im Ausland mehr als drei Millionen.

Geld gibt es für den Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland – so die offizielle Bezeichnung – nicht. Seit seiner Einführung 1951 wurde der Orden, den es in mehreren Stufen gibt, mehr als 257 000 Mal verliehen.