© Karl-Josef Hildenbrand

Verdienstorden für Hitzlsperger und Frobel

Berlin (dpa/lby) – Der ehemalige Nationalspieler Thomas Hitzlsperger aus Forstinning bei München und der Naturschützer Kai Frobel vom BUND Naturschutz in Bayern erhalten den Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland. Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier werde die Orden am 1. Oktober verleihen, teilte am Dienstag das Bundespräsidialamt in Berlin mit. Insgesamt werden 15 Personen geehrt, darunter der Virologe Christian Drosten und die Schauspielerin Sandra Hüller («Toni Erdmann»).

Hitzlsperger habe durch sein öffentliches Coming-out 2014 das Thema Homosexualität im Sport enttabuisiert und zu einer breiten und sachlichen Debatte über Diskriminierung im Sport beigetragen, begründete das Amt seine Entscheidung. Zudem setze er sich für viele Projekte ein, etwa für Township-Kinder in Südafrika. Der Fußballer spielte viele Jahre beim VfB Stuttgart und gewann 2007 mit dem Verein die Deutsche Meisterschaft. Inzwischen ist er dort Sportvorstand.

Frobel wird für das Projekt «Das Grüne Band» gewürdigt. Ihm sei zu verdanken, dass aus dem Todesstreifen entlang der ehemaligen innerdeutschen Grenze eine Lebenslinie für seltene und gefährdete Pflanzen- und Tierarten geworden sei. «Was uns einst trennte, wurde zum Symbol für die Deutsche Einheit», heißt es in der Mitteilung. Der Diplom-Geoökologe ist seit 1985 beim BUND Naturschutz in Bayern und leitet dort das Artenschutzreferat. Für seine Arbeiten zum Grünen Band ist er schon mehrfach ausgezeichnet worden, unter anderem mit der Bayerischen Verfassungsmedaille in Silber.