© Jens Büttner

Polizisten angefahren: Männer auf Heuboden festgenommen

Münchberg (dpa) – Versteckt im Heu in einer Scheune haben Polizisten zwei Männer entdeckt und festgenommen, die eine Straßensperre durchbrochen und mit ihrem Auto einen Beamten schwer verletzt haben sollen. Der Polizist war bei Münchberg in Oberfranken von dem Wagen erfasst worden und musste zur Behandlung ins Krankenhaus gebracht werden, wie ein Polizeisprecher sagte. Die Männer waren mehr als 20 Stunden lang auf der Flucht gewesen.

Die beiden 24-Jährigen sollten demnach am Sonntagabend auf der Autobahn 9 kontrolliert werden. Der Fahrer ignorierte die Beamten aber und raste mit teils weit über 200 Stundenkilometern davon. Auf einer Staatsstraße durchbrachen sie dann eine Straßensperre und erfassten dabei den Polizisten. Später ließen sie ihren Wagen in einer Wiese stehen und flüchteten zu Fuß in einen Wald.

Bei der Suche nach ihnen setzte die Polizei rund 150 Kräfte, Suchhunde, einen Polizeihubschrauber und eine Drohne der Feuerwehr ein. Erst am Montagnachmittag hatten die Einsatzkräfte schließlich Erfolg: auf dem Heuboden einer Scheune. Warum die beiden flüchteten, war zunächst unklar. Die Kennzeichen des Autos waren nach ersten Erkenntnissen gestohlen. Wegen der Verletzung des Beamten muss sich laut Polizei zumindest der Fahrer wegen eines versuchten Tötungsdelikts verantworten.

© dpa-infocom, dpa:211115-99-00220/3