© Stefan Puchner

Urteil in Bayreuther Vergewaltigungsprozess : Angeklagter bekommt fünf Jahre Freiheitsstrafe

Fünf Jahre Freiheitsstrafe und 8.000 Euro Schmerzensgeld. Das ist das Urteil für den Bayreuther Shisha-Bar Besitzer Ali A. im Vergewaltigunsprozess, der heute (Di) zu Ende gegangen ist. Ein Jahr ist die Tat her. Der Angeklagte und sein Opfer haben sich an einem Abend in einer Bayreuther Diskothek kennengelernt. Unter einem Vorwand hat der Angeklagte die damals 22-Jährige in seine Wohnung gelockt, wo es zur Vergewaltigung gekommen ist. Die Staatsanwaltschaft hat sechs Jahre Haft gefordert, die Verteidigung wollte einen Freispruch. Der Verurteilte kommt jetzt zunächst in eine Erziehungsanstalt. Danach kann er auf Bewährung freikommen. Gegen das Urteil kann Ali A. aber noch Revision einlegen.