© Peter Endig

Verluste für CSU und SPD auch bei Bezirkswahl in Oberbayern

München (dpa/lby) – Auch bei der Bezirkswahl in Oberbayern haben CSU und SPD zahlreiche Wählerstimmen verloren. Die Grünen verdoppelten dagegen ihr Ergebnis und wurden zweitstärkste Kraft, wie der Bezirk am Donnerstag bekanntgab. Bei den Christsozialen setzten bei der Abstimmung am Sonntag 31,1 Prozent der Wähler ihr Kreuz – damit verlor die Partei rund 13 Punkte im Vergleich zu 2013. Die Grünen gewannen zehn Punkte hinzu und kamen auf 21,4 Prozent. Drittstärkste Kraft wurden die Freien Wähler mit 12 Prozent (plus 2,6 Punkte) vor der SPD mit 9,6 Prozent (minus 9,4 Punkte). Die AfD erhielt auf Anhieb 8,5 Prozent der Stimmen.

Ein anderes Bild ergibt sich beim Blick auf die Landeshauptstadt: In München erhielten die Grünen mit 30,2 Prozent die meisten Stimmen. Die CSU kam hier auf 23,3 Prozent und die SPD auf 13,3 Prozent. Für die FDP stimmten 8,8 Prozent, für Freie Wähler 6,7 Prozent. Bei der AfD setzten 6,4 Prozent der Wähler ihr Kreuz, bei den Linken 5,1 Prozent.

Die Bezirke sind die dritte kommunale Ebene in Bayern nach Gemeinden und Landkreisen. Sie übernehmen Aufgaben, die für viele Städte allein zu kostspielig wären. Am bekanntesten sind die Bezirke als Träger der psychiatrischen Krankenhäuser.