© Hauke-Christian Dittrich

Vermeintlicher Diebstahl eines Grenzsteins war ein Irrtum

Großheirath (dpa/lby) – Der vermeintliche Diebstahl eines historischen Grenzsteins in Oberfranken hat sich als Irrtum herausgestellt. Mitarbeiter des Bauhofs der Gemeinde Itzgrund (Landkreis Coburg) hätten den mehrere hundert Kilogramm schweren Sandstein mitgenommen, sagte ein Polizeisprecher am Mittwoch. Am Donnerstag vergangener Woche war der Grenzstein aus dem Jahr 1770 an einer Kreisstraße bei Großheirath (Landkreis Coburg) zunächst umgefallen, später verschwand er.

Die Polizei ermittelte deshalb zunächst wegen Diebstahls. Nun stellte sich nach Angaben des Sprechers heraus, dass die Mitarbeiter des Bauhofs der Nachbargemeinde irrtümlich angenommen hatten, der Stein liege auf dem Gebiet ihrer Gemeinde. Deshalb nahmen sie ihn mit.

© dpa-infocom, dpa:210317-99-862413/2