Versteigerung verschoben: Fundsachen in Kulmbach kommen später unter den Hammer

Die Schnäppchenjäger und Versteigerungs-Fans in Kulmbach müssen sich noch ein bisschen gedulden. Die Versteigerung von Fundsachen muss verschoben werden – krankheitsbedingt, wie die Stadt mitteilt. Bei der Versteigerung werden Dinge, die in städtischen Einrichtungen liegen geblieben und binnen Jahresfrist nicht im Fundbüro abgeholt worden sind, an den Meistbietenden verkauft. Angesetzt war der Termin für den Donnerstag nächste Woche, 3. Mai. Der neue Termin wird rechtzeitig bekannt gegeben, heißt es.