© Tom Weller

Verwirrung in Kulmbacher Arztpraxen: Auch Besucher müssen einen negativen Test vorweisen

In einigen Arztpraxen in der Region herrscht aktuell Verwirrung. Das teilt uns ein Kulmbacher Arzt mit, der namentlich nicht genannt werden möchte. Laut den seit heute bayernweit geltenden Corona-Regeln, müssten Besucher, die einen Patienten zum Arzt begleiten, einen negativen Schnelltest vorlegen. Weil viele Begleitpersonen das nicht wüssten, seien sie nicht vorbereitet, heißt es.

Der Kreisvorsitzende des Kulmbacher Ärzteverbandes, Dr. Thomas Koch, kann die Verwirrung gut verstehen:

Radio Plassenburg Recherchen haben ergeben, dass, laut dem neuen Infektionsschutzgesetz, tatsächlich der Arbeitgeber, das Personal und auch die Besucher der Praxen einen tagesaktuellen negativen Schnelltest vorlegen müssen. Die Patienten sind von dieser Regel ausgenommen.