VGN-Beitritt: Kulmbacher Kreisausschuss debattiert über Vor- und Nachteile

Der Kulmbacher Kreisausschuss hat für seine heutige Sitzung das Thema Beitritt zum Verkehrsverbund Großraum Nürnberg auf der Tagesordnung.Seit Jahren debattiert man im Kulmbacher Land über die Vor- und Nachteile, die ein Beitritt bringen würde. Die Landkreise Kulmbach, Kronach, Wunsiedel zögern bisher, dem Verbund beizutreten. Einerseits wegen der Kosten, andererseits befürchten viele Kritiker, dass mit den Ticket, das für den gesamten VGN-Bereich gilt, mehr Menschen aus dem Landkreis quasi wegpendeln.

Die Landkreise Bamberg, Forchheim, Coburg, Bayreuth und Lichtenfels gehören dem VGN-Verbund schon an. Lichtenfels zum Beispiel argumentiert genau umgekehrt. Wer den VGN-Vorteil genieße, der könne auch im schönen Oberfranken wohnen  und zur Arbeit in den Ballungsraum Nürnberg günstig pendeln. Dass der Kulmbacher Kreisausschuss dem Beitritt heute zustimmt, gilt nach Radio Plassenburg Recherchen eher als unwahrscheinlich. Landrat Söllner hatte sich zuletzt für eine Unterstützung des Freistaats bei den Beitrittskosten stark gemacht.