© Julian Stratenschulte

Viel zu gefährlich: Radfahrer-Demo soll auf Fahrradunfreundlichkeit im Kulmbacher Oberland aufmerksam machen

Das Kulmbacher Oberland ist für Fahrradfahrer sehr gefährlich. Darauf macht Manfred Ott, passionierter Radfahrer und Teamcaptain der „Leuchertz-Radler“ aufmerksam. Auf einer Radfahrer-Demo in Marktleugast morgen (Sa) möchte Ott auf diese Situation aufmerksam machen. Dazu gehört für ihn auch die unerfüllte Forderung, den 600 Meter langen Straßenabschnitt vom Ortsausgang von Marktleugast bis zur Abzweigung Kosermühle für Radfahrer auszubauen. Kritik äußert er darüber, dass die Fahrbahn der B289 unter anderem in diesem Bereich erneuert wird, an einen Radweg laut ihm aber nicht gedacht werde. Wie Franz Uome, der Marktleugaster Bürgermeister, im Gespräch mit unserem Sender erklärt hat, seien eine Fahrbahnerneuerung und der Bau eines Radwegs zwei paar Schuhe. Außerdem wisse die Kommune auch erst seit wenigen Wochen von der Sanierungsmaßnahme an der Bundesstraße. Er nehme die Sorgen der Bürger sehr ernst und stünde bezüglich dieses Straßenabschnitts in Kontakt mit dem Straßenbauamt. Aus Sicht der Kommune sei in Sachen Fahrradfreundlichkeit alles getan. Der Markt Marktleugast habe auch als Erster seine Vorschläge zum Radwegekonzept des Landkreises Kulmbach eingereicht. Bei der Demo wäre der Bürgermeister selbst gern vor Ort gewesen, sei aber leider verhindert, sagt er.