Volksbegehren Artenvielfalt: Initiatoren hoffen sogar auf 15 Prozent

Seit gestern Abend 20 Uhr ist die Frist zur Unterschriftensammlung für das Volksbegehren abgelaufen. Die endgültigen Zahlen gibt es noch nicht. Obwohl seit Dienstagmittag schon klar ist, dass das Volksbegehren erfolgreich war, ist die Spannung bei den Unterstützern von „Rettet die Bienen“ groß. Sie hoffen darauf, dass das Volksbegehren sogar 15 Prozent der Stimmen der wahlberechtigten erreicht und damit das erfolgreichste Volksbegehren aller Zeiten wird. Das ist für Thomas Müller, oberfränkischer Bezirksvorsitzender der ödp, gar nicht so abwegig.

Beim Kulmbacher Bauernverband ist die Enttäuschung dagegen groß. Harald Köppel, der Leiter des Ortsverbands, ist traurig über das Ergebnis. Das Gefühl, die Bauern seien Sündenböcke, hat sich für ihn seit Beginn des Begehrens nicht geändert. Er hofft auf Kompromisse bei dem Partei- und organisations-übergreifendem runden Tisch, den Ministerpräsident Söder angekündigt hat. Es dürfe nicht sein, dass die Bauern nun noch mehr an Umsatz und Ansehen verlieren.