„Vollkommene Zerstörung der Natur“: Stadt stellt sich gegen Erschließungspläne zur Plassenburg

Nachdem sich bereits Anwohner, Politiker und Umweltschützer gegen eine Erschließung der Plassenburg über den Buchwald ausgesprochen haben, kommen jetzt auch kritische Töne aus dem Kulmbacher Rathaus.

Im Gespräch mit Radio Plassenburg stellt sich heute auch Oberbürgermeister Ingo Lehmann gegen die Pläne der Schlösser- und Seenverwaltung und bezeichnet das Vorhaben als eine „vollkommene Zerstörung der Natur“. Vielmehr brauche es Ideen und Konzepte die Plassenburg an sich zu attraktivieren, so Lehmann.

Dennoch wolle er sich weiteren Gesprächen nicht verschließen. Den Vorschlag der „Freunde der Plassenburg“, einen Burggipfel zu veranstalten, bezeichnete er als „charmante Idee“, die jedoch frühestens Anfang kommenden Jahres umgesetzt werden sollte.