Vollsperre ab Montag : B289 Kulmbach-Burgkunstadt dicht

Ab Montag geht gar nichts mehr auf der B 289 zwischen Kulmbach und Burgkunstadt. Weil sich auf der Bundesstraße zwischen Mainklein und Burgkunstadt die Randstreifen und das Bankett Richtung Bahnschienen und Main gesenkt haben, befürchtet das Staatliche Bauamt Bamberg, dass die Straße abrutscht. Erste Risse hat man wohl schon festgestellt. Vor allem wenn im Winter eingedrungenes Wasser gefriert, könnte die Standsicherheit der Böschung verloren gehen, deshalb soll die Straße jetzt ausgebessert werden.

Das bedeutet laut Straßenbauamt, dass die B289 ab Montag voll gesperrt wird, eine halbseitige Sperre hätte die Arbeiten nur noch mehr in die Länge gezogen, so eine Sprecherin in der Bayerischen Rundschau.

Zwei Umleitungsstrecken soll es geben:

1. Von der Zettlitzer Kreuzung Richtung Kronach und von dort über die B 85 nach Kulmbach.

2. Für die Nahpendler soll es von Kulmbach in Mainklein auf die Kreisstraße Richtung Maineck und Baiersdorf, und Richtung Weismain und Altenkunstadt gehen.

Dauern sollen die Arbeiten bis Mitte Dezember.