© Daniel Karmann

Vorauswahl bei der Wahl zum Nürnberger Christkind

Nürnberg (dpa/lby) – Wer wird in diesem Jahr das Nürnberger Christkind? 29 Bewerbungen sind bei der Stadt Nürnberg eingegangen, nun wurde eine Vorauswahl getroffen: Zwölf Mädchen gehen vom 16. Oktober an ins Rennen um die Rolle für die nächsten zwei Jahre. Von den 29 Bewerbungen seien 10 ungültig gewesen, weil die Bewerberinnen entweder nicht in Nürnberg wohnten oder nicht das entsprechende Alter hatten, sagte eine Stadtsprecherin am Mittwoch. Eine Bewerbung sei zu spät versandt worden. Es seien aber insgesamt deutlich mehr Bewerbungen eingetroffen als bei den drei Wahlen zuvor.

Aus den gültigen Bewerbungen wurde nun eine Vorauswahl getroffen, so dass traditionell zwölf Mädchen um das Amt konkurrieren. Bürgerinnen und Bürger können unter anderem im Internet oder per Brief für ihre Favoritin votieren. Am 3. November wird eine Jury aus den sechs Bewerberinnen mit den meisten Stimmen das neue Christkind wählen.

Seit 1969 wird das Christkind regelmäßig neu gewählt. Davor verkörperten Schauspielerinnen die engelsgleiche Figur mit blonden Locken, Krone und goldenen Flügeln. Höhepunkt im Terminkalender des Christkinds ist jedes Jahr die feierliche Eröffnung des weltberühmten Nürnberger Christkindlesmarkt, zu der Tausende Besucher kommen. Im vergangenen Jahr konnte das amtierende Christkind Benigna Munsi ihre Weihnachtsbotschaft wegen der Corona-Krise allerdings nur digital in alle Welt senden.

Wie das neue Christkind in diesem Jahr die Eröffnung gestalten kann, ist noch offen. Die Stadt plant den Christkindlesmarkt heuer jedenfalls anders als sonst – statt dicht gedrängt auf dem Hauptmarkt sollen die Buden auf mehreren Plätzen in der Innenstadt verteilt stehen.

© dpa-infocom, dpa:211006-99-504717/2