© Silas Stein

Vorsicht – falsche Polizisten: Betrüger erbeuten fünfstelligen Eurobetrag

Bargeld im unteren fünfstelligen Bereich haben Betrüger letzte Woche von einer 63-jährigen Frau aus dem Stadtteil Kulmbach Mangersreuth erbeutet. Zwei Mal hat sie an ihrer Haustür Geld übergeben, weil sich die Verbrecher als Polizisten ausgegeben haben. Zuerst haben sie die Frau mit angeblichen Einbrüchen in der Nachbarschaft verunsichert. Sie ließen die 63-jährige sogar mit einem falschen Staatsanwalt und einer falschen Einsatzzentrale telefonieren. Daraufhin hat die Dame den Betrügern schon mehrere tausend Euro übergeben.

Doch damit nicht genug: Am Freitag haben die Verbrecher die Frau ein zweites Mal angerufen. Dieses Mal mit der Geschichte, dass jemand versucht hätte Geld von ihrem Konto abzuheben. Die 63-jährige hat auf diese Lüge hin ihr gesamtes Erspartes von über 10.000 Euro abgehoben und übergeben.

Erst danach sind ihr Bedenken aufgekommen und sie hat sich letztendlich an die Kulmbacher Polizei gewandt. Die Beamten haben sofort die Ermittlungen aufgenommen.

Nun warnt die Oberfränkische Polizei: Seien Sie stets vorsichtig bei Anrufen, die ihre finanzielle oder persönliche Situation betreffen, geben Sie am Telefon keine Auskunft darüber und bleiben Sie selbst misstrauisch, wenn sie von der Notrufnummer 110 angerufen werden. Mit Hilfe von Technik können Betrüger diese Nummer auf dem Handy ihrer Opfer anzeigen lassen.