© Carsten Rehder

Vorsicht vor falschen Bankmitarbeitern: Oberfränkische Polizei warnt vor dreister Betrugsmasche

Mit einer dreisten Masche haben Betrüger die letzten Tage über versucht, an das Geld ihrer Opfer zu kommen. Wie die Oberfränkische Polizei heute mitteilt, hätten sich Unbekannte als Mitarbeiter von Bankinstituten ausgegeben. Der letzte Fall habe sich erst diese Woche im Landkreis Bayreuth ereignet. Bei einer 49-jährigen Frau wollten die Betrüger einen vierstelligen Eurobetrag erbeuten. Der Betrugsversuch laufe immer ähnlich ab: Unter dem Vorwand, eine Prüfung des Online-Bankings durchführen zu müssen oder eine vermeintlich falsche Buchung abzuklären, versuchten die Täter die Zugangsdaten zum Onlinebanking zu bekommen, so die Oberfränkische Polizei. Im Anschluss werde der Bürger gebeten, eine TAN zu generieren und dem Anrufer zu übermitteln. Dabei habe sich der Anrufer längst in das Online-Banking eingeloggt und eine Überweisung vorbereitet. Die Oberfränkische Polizei warnt deswegen heute. Beenden Sie genau solche Anrufe, geben Sie vertrauliche Informationen nicht an Unbekannte raus und wenn Sie Zweifel haben, kontaktieren Sie selbst einen bekannten Ansprechpartner ihrer Bank und informieren Sie die Polizei.