© Patrick Pleul

Wärmstes Silvester in Teilen Bayerns: 2022 beginnt mild

München (dpa/lby) – Die letzte Woche der Weihnachtsferien in Bayern beginnt mit Regen und Wind. Viele Wolken und gebietsweise Regen prognostizierte der Deutsche Wetterdienst (DWD) für den Montag. Die Temperaturen erreichen demnach zwischen 7 und 13 Grad. Auch am Dienstag dürfte es regnerisch werden mit mäßig bis frischem Wind. In der Nacht zum Mittwoch soll die Schneefallgrenze auf 600 Meter sinken. Am Mittwoch könnte es dann oberhalb von 500 Metern schneien.

Das Jahr 2021 ist in vielen Teilen Bayerns mit Rekord-Temperaturen zu Ende gegangen. Am mildesten war es nach DWD-Angaben am Silvestertag in Kempten im Allgäu – mit 16,8 Grad. Der bisherige Rekord lag dort demnach bei 12,1 Grad im Jahr 2006.

Auch in München gab es ungewöhnlich mildes Winterwetter bei bis zu 15,6 Grad, wie der DWD am Samstag mitteilte. Der bisherige Rekordwert der Landeshauptstadt stammt aus dem Jahr 1920 (13,9 Grad). In Nürnberg erreichten die Temperaturen bis zu 14,2 Grad, auch das ist ein neuer Höchstwert im Vergleich zu 12,9 Grad aus dem Jahr 2017.

Deutlich kühler als in den bisherigen Rekordjahren war es dagegen in vielen Orten der oberbayerischen Alpen, so etwa in Garmisch-Partenkirchen oder Reit im Winkl. Das neue Jahr startete in Bayern ebenfalls überwiegend mild, aber auch mit Wind.

© dpa-infocom, dpa:211231-99-553156/4