Waffensammlung bleibt unter Verwahrung: Klage von Kronacher Rentner abgewiesen

Seine Waffensammlung im Wert von 10.000 Euro bekommt ein Rentner aus dem Landkreis Kronach erst einmal nicht zurück. Das Verwaltungsgericht Bayreuth hat die Klage des Mannes abgewiesen. Er wollte seine Waffenbesitzkarte und seine Schusswaffen zurück. Der 76-jährige wurde verdächtigt, ein so genannter Reichsbürger zu sein – und damit für den Waffenbesitz nicht geeignet. Er hatte 2016 einen so genannten Staatsbürgerschaftsausweis beim Landratsamt beantragt, um die GEZ-Gebühren zu umgehen. In verschiedenen Schreiben tauchten Formulierungen auf, die typisch für die Reichsbürgerszene sind. Der Anwalt des Mannes erklärte vor Gericht, dass der Senior die Anträge von seinen Söhnen bekommen, ihnen vertraut und deshalb „blind“ unterschrieben hatte. Seine Waffenbesitzkarte bekam der Mann aber trotzdem nicht zurück.