© Hendrik Schmidt

Waren bestellen und selbst abholen: Laut IHK ab Montag erlaubt, mit FFP2-Maske

Die Industrie- und Handelskammer für Oberfranken macht in ihrem Corona-Update darauf aufmerksam, dass es neben den bekannten weiteren Verschärfungen des Lockdown auch eine Lockerung gibt. Das Stichwort lautet: Click & collect bzw. call & collect und meint einen Abholservice. Die IHK-Organisation und der Handelsverband Bayern hatten sich gemeinsam dafür eingesetzt, dass Kunden nun ab kommenden Montag (11.01.2021)  Waren, die sie telefonisch, per E-Mail, via Homepage und auf anderen Wegen bestellt haben, VOR dem Geschäft abholen dürfen. Voraussetzung ist die strikte Wahrung von Schutz- und Hygienekonzepten, vor allem gestaffelte Zeitfenster (also Terminvereinbarung für die Abholung) und die umfassende Verwendung von FFP2-Masken.

Dieser Abholservice sei sicherlich nur ein Tropfen auf dem heißen Stein,  heißt es von der IHK, aber zumindest sei in Bayern jetzt das möglich, was auch in den meisten anderen Bundesländern bereits in den vergangenen Wochen möglich war.

Die bayerische Staatsregierung appelliert außerdem noch einmal an alle Arbeitgeber, alle Möglichkeiten auszuschöpfen, um ihren Beschäftigten Homeoffice anzubieten. Die IHK gibt auf ihrer Webseite Tipps dazu.

Gleichzeitig empfiehlt die Kammer allen Arbeitnehmern auf dem Weg von und zur Arbeit die Mitnahme einer Arbeitgeberbescheinigung, Unternehmern die Mitnahme einer Kopie der Gewerbeanmeldung und Kundendienstmitarbeitern usw. die Mitnahme der entsprechenden Aufträge.