Was er wohl damit vorhatte?: Kulmbacher Kanonenkugeldieb ist gefunden

Die Kanonenkugel ist wieder da – also noch nicht ganz, aber sie ist zumindest gefunden. Der Fall der gestohlenen Kanonenkugel von der Kulmbacher Plassenburg ist geklärt. Das teilt die Kulmbacher Polizei mit. Tatsächlich hatte ein Besucher bei einer Führung auf der Plassenburg am Sonntag eine Gelegenheit genutzt und die originale Kanonenkugel aus dem 30-jährigen Krieg eingesteckt.
Das historische Exponat hat einen materiellen Wert von 350 Euro.

Der Dieb war zu Gast bei einer Familie in Kulmbach und hat die Kugel dort herumgezeigt. Die Kulmbacher dachten sich erst nichts Böses und glaubten, der 29-Jährige habe die Kugel gekauft. Durch die Medienaufrufe sind sie dann auf den Diebstahl gekommen und haben sofort die Polizei verständigt.
Inzwischen ist die Kugel sichergestellt und der 29-jährige Dieb bekommt eine Anzeige wegen Diebstahls.

Aktuell ist die Kugel auf dem Weg von Regensburg nach Oberfranken, dann geht sie an den Staatsanwalt – als Beweistück in einem Diebstahlsfall. Wann sie zurück auf die Plassenburg kommt, ist noch nicht klar.