Was kommt nach dem Brand?: Justiziminister besucht Kronacher Gefängnis

Eigentlich wollte er über die Perpektiven für das Gefängnis in Kronach reden, Bayerns Justizminster Winfried Bausback. Der lang geplante Besuch wurde dann gestern zu einer Besichtigung von leeren Zellen, denn nach dem Brand in der JVA Kronach vergangenen Freitag ist das Gefängnis evakuiert. Wann die rund 100 evakuierten Häftlinge zurückkehren können, ist unklar.

Für Kronach geht’s aber nicht nur um ein Gebäude, sondern um Zukunftsperspektiven und Arbeitsplätze, gerade mit Blick auf die Behördenverlagerungen nach Nordbayern. Da hatte sich auch die Frankenwaldstadt einiges ausgerechnet.

Jetzt sind alle Pläne und mögliche Ideen erst einmal verschoben, im Kronacher Gefängnis müssen jetzt erstmal die Brandschäden beseitigt werden – das hat der Minister gestern vor Ort deutlich gemacht. Er lobte dabei den Einsatz der Rettungskräfte und den reibungslosen Ablauf der Evakuierung. 100 Häftlingen hat man vergangenen Freitag ohne Zwischenfälle auf andere Gefängnisse verteilt.

Ermittelt wird gegen einen 27-jährigen Häftling, der im Verdacht steht, den schadensträchtigen Brand in seiner Zelle gelegt zu haben.