© Marius Becker

Wasser abkochen in Stammbach: Keimbelastung betrifft auch Teile von Wirsberg

Weil in

 

Weil in einer Probe in den Wasserversorgungsgebieten der Gemeindewerke Stammbach an der Kulmbach/Hofer Landkreisgrenze eine erhöhte Keimbelastung festgestellt worden war, hat das Gesundheitsamt Hof Anfang der Woche ein Abkochgebot für den Gemeindebereich erlassen.

Betroffen sind Stammbach und einige Ortsteile des Marktes Wirsberg, nämlich Cottenau, Weißenbach und Osserich.

Das bedeutet, die Einwohner müssen ihr Leitungswasser abkochen, bevor sie es zum Trinken, zum Waschen von Obst, Salat oder Gemüse, zum Zähneputzen oder ähnlichem nutzen.

Der Hintergrund: Die Wasserqualität wird regelmäßig  getestet. Ende vergangener Woche waren Keime entdeckt worden. Jetzt müssen zwei wöchentliche Proben des Stammbacher Trinkwassers negativ sein, bevor die Abkochanordnung wieder aufgehoben werden kann.  Eine erste Probe wird diese Woche genommen,die zweite dann gegen Ende kommender Woche. Damit gilt die Abkochanordnung in Stammbach und Teilen von Wirsberg bis mindestens zum 19. September.