Wegen Autorennen verurteilt: Lichtenfelser muss 8.000 Euro Strafe bezahlen

Ein Lichtenfelser hat sich vor dem Forchheimer Amtsgericht im ersten Verfahren wegen eines illegalen Autorennens verantworten müssen. Der 37-Jähriger soll sich im März letzten Jahres auf der A 73 zwischen Forchheim-Nord und Buttenheim ein Rennen mit einem unbekannten anderen Autofahrer geliefert haben.

Mit über 240 Stundenkilometern Geschwindigkeit gings über die Autobahn – auch vorbei an einem Polizeiauto. Die Beamten konnten den Raser schließlich stoppen. Das Urteil: Der Lichtenfelser muss jetzt 8.000 Euro Geldstrafe bezahlen und seinen Führerschein für drei Monate abgeben, und dabei hatte er noch Glück, dass kein Unfall passiert ist.