Wegen Umsatzeinbußen: drastischer Stellenabbau bei SMIA in Michelau Foto: Smia-Automotive

Der zweitgrößte Arbeitgeber im Landkreis Lichtenfels kündigt einen drastischen Stellenabbau an. Bei SMIA in Michelau werden über 300 von 1.500 Stellen abgebaut. Der Automobilzulieferer musste im laufenden Jahr Umsatzeinbußen von rund 20 Prozent hinnehmen. Das meldet das Obermain Tagblatt. Konkret betroffen seien 98 Leiharbeiter und 207 Stellen im „indirekten Bereich“ schreibt das OT und beruft sich auf Geschäftsleitung und Betriebsrat des Automobilzulieferers. Wann die Kündigungen ausgesprochen werden sei noch nicht klar schreibt das Blatt weiter. In den kommenden Wochen sollen aber bereits Verhandlungen mit Betriebsrat und Gewerkschaft geführt werden, um den Stellenabbau möglichst sozialverträglich zu gestalten und betriebsbedingte Kündigungen zu vermeiden. Bei SMIA läuft schon seit letztem Jahr eine Umstrukturierung. Damals wurden bereits 140 Stellen gestrichen. Anne Altmann, akt red