Weichenstellung für die Stadtwerke: Kooperation mit Münch bei Photovoltaikanlagen

Die Stadt Kulmbach will sich aktiver an der Energiewende beteiligen. Gestern haben Oberbürgermeister Lehmann und Stadtwerkechef Pröschold Kooperationsverträge mit der Firma Münch unterzeichnet. Es geht um Solarenergie und Dachflächen- wie auch Freiflächenanlagen. Die Stadtwerke sollen eine tragende Rolle im Rahmen der lokalen Energiewende übernehmen, sagte Oberbürgermeister Lehmann. Stadtwerkechef Pröschold nannte die Beteiligung an der Errichtung und dem Betrieb von regenerativen Stromerzeugungsanlagen eine wesentliche Weichenstellung für die Stadtwerke.

In einem ersten Schritt beteiligen sich die Stadtwerke an einer Kooperationsgesellschaft mit der M.Münch Kraftwerke GmbH. Mit der Pilotanlage in Grafendobrach will man Erfahrung sammeln. Alle Beteiligten haben gestern im Rathaus deutlich gemacht, dass es mit der Kooperation einen Ausgleich für verschiedene Interessengruppen geben und dass die gemeinsamen Projekte auch einen sozialen Charakter haben sollen.

Im Stadtrat war zuletzt auch die Rede von Bürgerbeteiligungen an den Anlagen, die möglich werden sollen. Die Stadtwerke haben für die Kooperation 1,9 Millionen Euro an Investitionen eingeplant.

(Bild: von links, Leiter der Stadtwerke Kulmbach,  Stephan Pröschold, Oberbürgermeister Ingo Lehmann und  Geschäftsführer der Münch Kraftwerke GmbH & Co. KG, Mario Münch).