Weniger Katholiken im Erzbistum Bamberg: Die Zahlen sind in der Pandemie weiter zurückgegangen

Die Kirche muss ihre Bedeutung und ihre Botschaft deutlicher machen. Dieses Fazit zieht der Bamberger Erzbischof Ludwig Schick aus der neuesten Austrittsstatistik. Das Erzbistum Bamberg, zu dem auch die Landkreise Kulmbach und Kronach zählen, hat  in der Corona Pandemie zahlreiche Gläubige verloren. Von den  zuvor 650.000 Katholiken, sind 6.570 aus der Kirche ausgetreten. Ein weiterer Aspekt ist, dass weniger Eltern ihre Kinder katholisch taufen lassen, aber auch die Zahlen der Eheschließungen, Firmungen und Erstkommunionen  weiter zurückgehen.

Und Erzbischof Schick konstatiert, dass 2020 weniger Menschen aus der katholischen Kirche ausgetreten sind als 2019, liegt schlicht daran, dass sie wegen des Lockdows nicht zum Standes- oder Einwohnermeldeamt konnten.