© Lino Mirgeler

Weniger Unfälle und weniger Verletzte: Verkehrsunfallstatistik für den Landkreis Kulmbach

Insgesamt weniger Verkehrsunfälle und weniger Verletzte. Dieses positive Fazit zieht die Polizei in der Verkehrsunfallstatistik für den Landkreis Kulmbach. Damit zeichne sich auch im Kulmbacher Land der bayernweite Trend ab – im vergangenen Jahr hat es im Landkreis 2055 Verkehrsunfälle gegeben. Im Vergleich zum Vorjahr ergibt das einen Rückgang der Unfälle um gut 14 Prozent – der niedrigste Wert seit gut fünf Jahren. Die Polizei führt das unter anderem auf die Corona-Pandemie zurück. Gestiegen dagegen sind sowohl die Motorrad- als auch Fahrradunfälle im Landkreis Kulmbach. Erstere um 40 Prozent. Vier Menschen sind im Landkreis Kulmbach letztes Jahr an den Folgen eines Verkehrsunfalls gestorben – zwei mehr als im Vorjahr. Zu hohe Geschwindigkeit war auch im vergangenen Jahr die Hauptunfallursache.