© Carsten Rehder

Wenn ein Reh ins Auto läuft – nicht verletzt zurücklassen, Polizei anrufen

Bei Steinbach am Wald im Landkreis Kronach hat ein Autofahrer nach einem Wildunfall ein verletztes Reh einfach am Straßenrand zurückgelassen. Eine Zeugin hat das beobachtet und die Polizei verständigt. Die hat das Tier dann von seinen Leiden erlöst. Die Polizeiinspektion Ludwigsstadt ermittelt nun wegen einer Ordnungswidrigkeit nach dem Bayerischen Jagdgesetzt.

Weil es in letzter Zeit einige ähnliche Vorfälle gab, bei denen ein Tier verletzt am Straßenrand zurückgelassen wurde, weist die Kronacher Polizei darauf hin, dass Verursacher eines Wildunfalls verpflichtet sind, diesen zu melden, wenn das angefahrene Tier nicht bereits tot ist. Wer den Jagdpächter kennt, kann den direkt anrufen, ansonsten meldet man sich bei der Polizei.  Die Kfz-Versicherungen verlangen ohnehin meistens eine Bescheinigung der Polizei.

Wer verletzte Tiere einfach zurücklässt muss mit einer Anzeige nach dem Bayerischen Jagdgesetzt, oder sogar wegen Tierquälerei rechnen.