Wenn Liebe quält: Hofer Behörden nehmen 54-jähriger Frau 28 Hunde und Katzen ab

Auch im Landkreis Kulmbach hat der Tierschutzverein mit Tier-Messis zu tun, Menschen, die Tiere regelrecht sammeln und ihnen dann nicht mehr gerecht werden. Ein Fall einer 54-jährigen Frau in Hof sorgt gerade für Aufsehen.
Vor etwas mehr als einer Woche war bekannt geworden, dass die Frau aus einer Wohnung in Hof ausgezogen war und zehn Hunde dort einfach zurückgelassen hat. Der Vermieter wurde auf das ständige Hundegebell aufmerksam und hat die Polizei gerufen. Die Hunde waren verwahrlost und kamen ins Tierheim – wie die Wohnung ausgesehen hat, braucht man nicht extra erklären.
Aber die Geschichte geht noch weiter. Nach dem Hinweis eines Zeugen hat das Hofer Ordnungsamt die neue Wohnadresse der Frau herausgefunden und wollte ihr eigentlich nur den Strafbefehl wegen der Tierquälerei bringen.
Bei der Gelegenheit haben die Behörden festgestellt, dass die Frau nochmal neun Hunde und zusätzlich neun Katzen in ihrer neuen Wohnung hält. Wieder ohne Auslauf, wieder schlecht gepflegt in einer Wohnung voller Tier-Exkrementen.
Gegen die 54-Jährige gibt’s ein Tierhalteverbot und jetzt eine Anzeige wegen Beleidigung, weil sie die Beamten übel beschimpft hat. Die insgesamt 28 Hunde und Katzen sind im Tierheim untergebracht.