Wer muss wann in Quarantäne?: Corona-Regeln sind in Schule und KiTa unterschiedlich

Die Corona-Regeln beschäftigen uns alle. Die FFP2 Maske ist zurück, die Staatsregierung will morgen in Restaurants und Hotels die 2G-Regel einführen, dann haben nur noch Geimpfte und Genesene Zutritt. In Schule und Kindergarten gibt ebenfalls Unterschiede. Kindergartenkinder brauchen noch keine Maske tragen, die Maskenpflicht an den Schulen ist auf unbestimmte zeit verlängert. wie im Falle einer Infektion die Quarantäne geregelt ist, ist das nächste große Fragenzeichen.

Wenn in einer KiTa ein Corona-Fall auftritt, wird die ganze Gruppe in Quarantäne geschickt, in der Schule untersucht das Gesundheitsamt den Einzelfall. Wegen der Masken, der Lüftungsgeräte und der festen Plätze werden meist nur die unmittelbaren Sitznachbarn in Quarantäne geschickt. 

Nicht nur Eltern von Schul- und Kindergartenkindern sind da oft ratlos:

Die Antwort, als Geimpfter muss man, wenn man infiziert ist in Quarantäne, mindestens sieben Tage, dann kann man sich freitesten lassen. Enge Kontaktpersonen müssen laut Gesundheitsministerium für zehn Tage in Quarantäne, Ausnahmen gibt es für Geimpfte und Genesene, die keine Symptome haben. Sie müssen dann in Quarantäne wenn innerhalb von 14 Tagen nach dem Kontakt mit dem Infizierten typische Symptome wie Husten, Fieber oder Geschmacksverlust auftreten.

(Symbolbild)