Wichtig und wertvoll: Gesundheitsministerin würdig die Arbeit der Hospize

Bayerns Gesundheitsministerin Melanie Huml setzt sich für einen offenen Umgang mit dem Thema Sterben ein. Die aus Bamberg stammende Ministerin sagt, wir müssen das Sterben als einen Teil des Lebens akzeptieren und sie würdigt in diesem Zusammenhang die Arbeit der stationären Hospize. In der Hospizarbeit und im Rahmen der Palliativversorgung würden sterbende Menschen begleitet und ihre Beschwerden behandelt – aber ihr Leben werde nicht um jeden Preis verlängert. Wichtig für die Ministerin: Schwerstkranke Menschen müssten wissen ,dass sie in ihren letzten Stunden nicht allein gelassen werden.