Widerstand in Gärtenroth: Bürgerinitiative fordert gerechtere Verteilung von Asylbewerbern

Im Burgkunstadter Gemeindeteil Gärtenroth regt sich Widerstand. Eine Bürgerinitiative wendet sich an die Stadt Burgkunstadt, den Landkreis Lichtenfels und die Regierung von Oberfranken.

Die Initiatoren wüssten aus – so wörtlich – sicherer Quelle von Plänen, im Hotel Rot knapp 30 junge männliche Asylbewerber unterzubringen. Die 177 Unterzeichner des Schreibens befürchten, dass der Asylbewerberanteil in dem kleinen Pfarrdorf mit nur gut 200 Einwohnern damit für eine gelungene Integration zu hoch werde. Dazu kämen eine schlechte Infrastruktur, fehlende Freizeitangebote und damit Langeweile für die Geflüchteten – eine explosive Mischung, wie es heißt.

Die Gärtenrother fordern eine Umverteilung der jungen Männer, distanzieren sich aber ausdrücklich von ausländerfeindlichem Gedankengut. Die Integration ukrainischer Familien habe gezeigt, dass Gärtenroth sich in den vergangenen Jahren als offenherzige Gemeinschaft präsentiert habe.