Wie kann die Energieversorgung nachhaltig gesichert werden?: Oberfränkische Unternehmen investieren bereits

Die Unternehmen in der Region suchen Wege, um die Energieversorgung in der aktuellen Krisenzeit nachhaltig zu sichern. Das war großes Thema der Regionalkonferenz „Energiewende in Oberfranken“, einer gemeinsamen Veranstaltung der Regierung von Oberfranken mit den oberfränkischen Wirtschaftskammern. Insgesamt haben rund 70 Unternehmen teilgenommen. Für die steht das Thema bezahlbare und sichere Energieversorgung im Vordergrund. Ziel ist der Umstieg auf erneuerbare Energien. Bei der Konferenz wurden auch verschiedene Möglichkeiten zur Erzeugung und Vermarktung von PV-Strom vorgestellt.
Bei der anschließenden Podiumsdiskussion wurde klar, dass die Unternehmen durch diverse Investitionen bereits deutlich weniger Energie verbrauchen. Trotzdem seien die gestiegenen Kosten eine enorme Belastung.
Bei einer Sache waren sich die Teilnehmer einig: unabhängig von staatlichen Sofortmaßnahmen und mangelnder Planungssicherheit müsse jetzt in eine alternative Energieversorgung investiert werden.