© Sebastian Gollnow

Wieder 24 neue Fälle: Kulmbacher Inzidenzwert steigt auf über 120

Schon wieder sind dem Kulmbacher Gesundheitsamt an einem Tag mehr als 20 neue Corona-Fälle gemeldet worden. In seinem jüngsten Corona-Update berichtet das Landratsamt von 24 Neuinfektionen. Das ergibt einen Inzidenzwert von 124,4 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner und Woche. Ein neuer Todesfall lässt außerdem die Zahl der Menschen aus dem Kulmbacher Land, die an oder mit Covid-19 gestorben sind, auf 91 ansteigen. In diesem Zusammenhang berichtet das Landratsamt auch darüber, wie viele Tests in den letzten Tagen durchgeführt wurden: seit Anfang der Woche hat der Landkreis in der Teststrecke und mit den mobilen Reihentestungen 716 Tests durchgeführt. Dazu kommen 300 Abstriche in den Schnelltestzentren im Landkreis und die Tests, die die Ärzte in ihren Praxen durchführen.

Die aktuellen Zahlen werfen bei vielen – insbesondere Nutzern der sozialen Netzwerke – die Frage auf, woher die vielen positiven Tests kommen. Eine Frage, die oft gestellt wird, ist die, ob einfach mehr getestet wird. Auf unsere Nachfrage heißt es dazu aus dem Kulmbacher Landratsamt, dass es unseriös wäre einen Zusammenhang zwischen der Gesamtzahl der Tests und den positiven Fällen herzustellen. Die Zahl der Tests, die im Testzentrum in der Flessastraße durchgeführt werden, sei recht stabil, heißt es aus dem Landratsamt. Von den neuen Schnelltestzentren kommen die vielen Fälle jedenfalls auch nicht. Die 300 Tests seit Anfang der Woche haben keinen positiven Rückläufer zur Folge gehabt. Was das Landratsamt nicht nachverfolgen kann, ist, wie viele Tests in den Hausarztpraxen gemacht werden. Hier erfährt der Landkreis zwar von den positiven Rückläufern; nicht aber davon, wie viele Abstriche genommen wurden.