Wiedergutmachung auf die feine Art: Zapfendorfer Bürgermeister setzt sich für Randale-Teenager ein

Könnte sein, dass die Mädchen, die aus lauter Langeweile in der Gemeinde Zapfendorf im Landkreis Bamberg wochenlang randaliert und Sachbeschädigungen begangen haben, ohne Strafanzeige davon kommen. Zapfendorfs Bürgermeister Dittrich setzt sich dafür ein, freilich nicht ohne, dass die Teenager zeigen, dass sie ihre Taten bereuen. Dafür ist zwar die Entschuldigung die die Mädels zusammen mit ihren Eltern im Rathaus abgegeben haben, ein erster Schritt, der Bürgermeister will aber mehr Gemeinschaftswillen sehen. Ehrenamtliches Engagement, zum Beispiel im Seniorenheim oder in der Schule, oder, die Mädchen könnten auch in der Gemeinde die Hundekotbeutel ausleeren. Hintergrund: Sie hatten Tafeln und Kartenautomaten mit Hundekot beschmiert.