Der Sockel, auf dem zuvor die Büste stand, ist vor der SPD-Geschäftsstelle leer., © Daniel Karmann/dpa

Willy-Brandt-Büste vor SPD-Geschäftsstelle gestohlen

Unbekannte haben eine Willy-Brandt-Büste vor der SPD-Geschäftsstelle in Nürnberg gestohlen. Die Polizei ermittelt nun, ob es einen politischen Hintergrund gibt und ein Zusammenhang zu mehreren Farbschmierereien in den vergangenen Wochen besteht. Auch der Staatsschutz sei eingeschaltet worden, sagte ein Polizeisprecher am Montag. Die «Nürnberger Nachrichten»/«Nürnberger Zeitung» hatten zuvor darüber berichtet.

Die Büste sei in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag verschwunden, sagte die stellvertretende Vorsitzende der Nürnberger SPD, Kerstin Gardill. Die 12.000 Euro teure Büste des früheren Bundeskanzlers Willy Brandt von Bildhauer Wilhelm Uhlig sei fest auf dem Sockel verankert gewesen. Die Täter hätten die Tat deshalb vermutlich geplant und Werkzeug mitgebracht.

In den vergangenen Wochen wurde das Gebäude der Geschäftsstelle nach Angaben von Gardill bereits zweimal mit Farbe beschmiert. Im Juli bemalten Unbekannte außerdem eine Stele, die an die in der NS-Zeit verfolgten Sozialdemokraten erinnert, mit roter Farbe.