Wintereinbruch: Lkw liegt auf A9 bei Münchberg quer

Nach dem erneuten Wintereinbruch kommt es seit den Morgenstunden auf den hochfränkischen Autobahnen zu erheblichen Verkehrsstörungen.

Hier der Polizeibericht:

Den Anfang machte kurz vor 8 Uhr ein Sattelzug aus Rumänien. Auf der schneeglatten Fahrbahn geriet der Fahrer zwischen den Anschlussstellen Hof/West und Münchberg/Nord mit dem 40-Tonner ins Rutschen und kollidierte mit der Mittelleitplanke.

Der mit 16 Tonnen Kunststoffteilen beladene Transporter geriet schließlich quer auf der Leitplanke liegend zum Stillstand. Der linke und mittlere Fahrstreifen der Südfahrbahn der A9 sind im Bereich der Unfallstelle derzeit blockiert.

Die beiden rumänischen Fahrer waren zunächst im Führerhaus eingeklemmt, konnten zwischenzeitlich verletzt aus dem Führerhaus geborgen und ärztlich versorgt werden.

An der Anschlussstelle Hof/West soll der Verkehr ausgeleitet und über die Umleitungsstrecke zur Anschlussstelle Münchberg/Nord geführt werden. Es ist beabsichtigt, die vor der Unfallstelle aufgestauten Fahrzeuge an der Unfallstelle einspurig vorbeizuleiten.

Die Verkehrspolizei aus Hof ist hier mit mehreren Streifenfahrzeugen zusammen mit der Feuerwehr, dem THW und den Rettungsdiensten im Einsatz. Die Bergungs- und Aufräumarbeiten werden noch einige Stunden in Anspruch nehmen, da zur Bergung ein Kran zum Einsatz kommen wird. Hier ist während des gesamten Tages noch mit Behinderungen zu rechnen.

Der Sachschaden beläuft sich nach ersten polizeilichen Schätzungen im unteren sechsstelligen Bereich.  Die A9 ist bei Münchberg-Nord aktuell in Richtung Nürnberg gesperrt.

Gegen 8.20 Uhr geriet am sogenannten Saaleabstieg der A9 bei Berg in Richtung Berlin ein polnischer Sattelzug ins Rutschen und schleuderte über die gesamte Fahrbahn. Nach mehreren Kollisionen mit den Leitplanken kam das Unfallfahrzeug auf der Standspur zum Stillstand. Der polnische Fahrer wurde hier nicht verletzt, jedoch wurde ein Tank aufgerissen. Eine größere Menge Diesel lief über die gesamte Fahrbahn.

Auch hier sind polizeiliche Maßnahmen sowie die Fahrbahnsäuberung im Gange.

 

Insbesondere an den Steigungen und Gefällen kommt es aufgrund der andauernden starken Schneefälle zu erheblichen Verkehrsbehinderungen durch querstehenden Schwerverkehr.

Die Autobahnmeistereien sind mit allen verfügbaren Kräften und Streu- und Räumfahrzeugen im Einsatz.

 

Foto: NEWS5