© Armin Weigel

Wolbergs Verteidiger setzt Plädoyer fort

Regensburg (dpa/lby) – Im Regensburger Korruptionsprozess will der Verteidiger des angeklagten Oberbürgermeisters Joachim Wolbergs heute sein Plädoyer fortsetzen. Anwalt Peter Witting will vor dem Landgericht Regensburg einen Freispruch für seinen Mandanten erreichen. Zum Auftakt seines Schlussvortrages hatte er am Montag die Ermittlungsarbeit der Anklagebehörde sowie deren Plädoyer scharf kritisiert. Die Staatsanwaltschaft habe Ergebnisse der Beweisaufnahme nicht berücksichtigt und ihre vorgefertigte Meinung bestätigt sehen wollen.

Der suspendierte Rathauschef Wolbergs muss sich seit vergangenem Herbst vor dem Landgericht Regensburg wegen Vorteilsannahme und Verstoßes gegen das Parteiengesetz verantworten. Die Staatsanwaltschaft hatte ihm zudem Bestechlichkeit vorgeworfen und viereinhalb Jahre Haft gefordert. Der frühere SPD-Politiker hat die Vorwürfe stets bestritten.