© Daniel Karmann

Würzburger Kickers trennen sich von Cheftrainer Ziegner

Würzburg (dpa/lby) – Fußball-Drittligist Würzburger Kickers hat Konsequenzen aus dem schlechten Saisonstart gezogen und sich von Cheftrainer Torsten Ziegner getrennt. Auch Assistent Michael Hiemisch werde mit sofortiger Wirkung freigestellt, teilte der Verein am Montag mit. «Eine intensive und ausführliche Analyse des bisherigen Saisonverlaufs, die erreichten Ergebnisse sowie die fehlende Entwicklung und Stabilisierung der Mannschaft haben den Vorstand zu dieser Entscheidung bewogen», heißt es in der Club-Mitteilung.

Nach elf Spieltagen stehen die Kickers auf dem vorletzten Tabellenplatz. Ein Sieg, vier Remis und ganze sechs Niederlagen – so lautet die magere Ausbeute des Zweitliga-Absteigers aus Unterfranken. Zuletzt gab es am Sonntag eine 0:2- Niederlage gegen Borussia Dortmund II. «Leider ist es nicht gelungen, aus der Negativspirale der Ergebnisse auszubrechen und die entscheidenden Impulse zu setzen», sagte Vorstand Sport Sebastian Schuppan.

Interimsweise soll nun das Duo Sebastian Neumann und Dieter Wirsching die Aufgabe des bisherigen Trainerteams übernehmen. Neumann trug drei Jahre lang das Würzburger Trikot und war in der Zweitliga-Saison 2016/17 zudem Spielführer. Wirsching trainierte die Kickers bereits in der Vergangenheit und führte sie 2014 zurück in die Regionalliga.

© dpa-infocom, dpa:211004-99-476518/2